20210426 slider fritzsch

Einladung zum Buchgespräch der Friedrich-Ebert-Stiftung

Tagebuch für Walter Fritsch (1920 -1997)

Legendärer Meistertrainer von Dynamo Dresden in den 1970er Jahren
Eine deutsche Biografie

Dienstag, 25. Mai 2021, 19.00 – 20.30 Uhr, online über Zoom

Kennen Sie jemanden, der ein Leben lang Tagebuch geführt hat? Walter Fritzsch, aus dem sächsischen Planitz stammend und bekannt als Meistertrainer von Dynamo Dresden, wirkt von 1938 bis 1995 – also über drei Gesellschaftsordnungen – als Chronist in eigener Sache und als Zeitzeuge der Irrungen und Wirrungen des 20. Jahrhunderts. Mit dem Marschbefehl an die Ostfront beginnt der junge Mann (Jahrgang 1920) mit seinen täglichen Aufzeichnungen. An vorderster Kampflinie hält er das Grauen fest: 23 Nahkampftage, mit dem Tod als ständigen Begleiter. Bei Kursk wird er 1943 verwundet und ein Jahr später trotzdem erneut an die Ostfront versetzt. Dass er das Kriegsende erlebt, gleicht einem Wunder.

Planitz gehört nun zu Zwickau, im Sommer 1945 auch eine geteilte Stadt. In dieser Zeit findet Walter Fritzsch im Fußball erst Halt, dann berufliche Neu-Orientierung. Die SDAG Wismut lockt ihn 1950 als hauptamtlichen Trainer nach Aue. Dem Oberliga Aufstieg der Wismut-Elf folgen Stationen in Lauter, Dresden, Dessau, Karl-Marx-Stadt, Riesa und Rostock.

Ab Sommer 1969 gelingt dem ebenso ehrgeizigen wie eigenwilligen Trainer bei Dynamo Dresden sein Meisterstück. Mit europäischem Spitzenfußball entfacht er an der Elbe eine unglaubliche Euphorie. Die Auftritte seiner Schwarz-Gelben geben vielen Menschen der im Wiederaufbau befindlichen Stadt verloren geglaubtes Selbstwertgefühl und Stolz zurück. Journalist und Buch-Autor Uwe Karte lernte Walter Fritzsch Ende 1990 kennen. Widmet ihm nach dessen Tod (1997) die filmische Dokumentation »Der kleine General«. In dieser Zeit bekommt er die privaten Fritzsch-Tagebücher übereignet. Deren Auswertung wird zur Grundlage der hier vorgestellten Biografie – eine opulent illustrierte und atemberaubende Zeitreise durch ein deutsches Jahrhundert.

Uwe Karte
Journalist in Dresden, Autor des hier vorgestellten Buches „Tagebuch für Walter Fritzsch“

im Gespräch mit

Frank Richter, MdL
Theologe und Publizist, Mitautor des Buches

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.